Schmerzen im unteren Rücken lindern – So gehts!

6. November 2020 Lesezeit: 10 Minuten von Niels

Sie lesen gerade:
Schmerzen im unteren Rücken lindern – So gehts!
print comment zoom_out zoom_in

Nahezu jeder Mensch wird in seinem Leben irgendeine Form von Rückenschmerzen erleben. Der untere Rücken ist der Bereich hinter dem Bauch vom Brustkorb bis zum Becken und wird auch als Lendenregion bezeichnet. Rückenschmerzen sind eine Hauptursache für Arbeitsausfälle. Schmerzen im unteren Rücken lösen sich in der Regel von selbst wieder auf und sind häufig die Folge einer Belastungsverletzung. Es gibt viele Behandlungen für Schmerzen in dieser Region.

 

Gefährdet für Schmerzen im unteren Rücken?

schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken können mit Anfang zwanzig beginnen und bis ins hohe Alter auftreten. Studien haben gezeigt, dass bis zu 80% der Bevölkerung irgendwann im Laufe ihres Lebens von Schmerzen im unteren Rückenbereich betroffen sind. Lerne, Rückenschmerzen vorzubeugen, indem du lernst, welche Tätigkeiten dich gefährden könnten.

Häufige Ursachen von Schmerzen im unteren Rücken

  • Falsche Handhabung von Lasten (insbesondere Heben)
  • Verdrehen des Körpers
  • Vorbeugen des Körpers
  • Zur Seite Beugen des Körpers 
  • Überstrecken
  • Stürze
  • Langes Sitzen
  • Sitzende Tätigkeiten
  • Starke körperliche Arbeit
  • Belastung durch Ganzkörper-Vibrationen
  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Extreme Größe

 

Symptome von Schmerzen im unteren Rücken: Tut dein Rücken weh?

Die Symptome von Schmerzen im unteren Rücken reichen von spitz und stechend bis hin zu dumpfen Schmerzen. Die Schmerzen können konstant oder schubweise und positionsbedingt sein. Akute Schmerzen im unteren Rückenbereich können plötzlich nach einer Verletzung auftreten. Chronische Rückenschmerzen sind definiert als Schmerzen, die länger als drei Monate anhalten. 

 

Schmerzen im unteren Rücken und schwere Rückenverletzungen

Starke Rückenschmerzen nach einer Verletzung sollten von einem Arzt oder einer Ärztin untersucht werden. Warnsignale für ernstere Verletzungen sind Schmerzen beim Husten oder Urinieren, Verlust der Kontrolle über Darm oder Blase, Beinschwäche und Fieber. Diese zusätzlichen Symptome erfordern eine medizinische Beurteilung. Gehe mit solchen Symptomen also sicherheitshalber keine unnötigen Risiken ein!

 

Verursacht dein Job Rückenschmerzen?

rückenschmerzen job

Eine Tätigkeit, bei der am unteren Rücken gezogen, gehoben oder gedreht wird, kann Verletzungen und Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen. Sogar längeres Sitzen in einer ungünstigen Position kann zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führen. Du stehst stundenlang auf deinen Füßen? Auch das kann Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Der beste Weg, Rückenschmerzen vorzubeugen, ist zu wissen, ob du einem erhöhten Risiko ausgesetzt bist.

Jobs, die Schmerzen im unteren Rückenbereich verursachen können

  • Mitarbeiter von Fluggesellschaften (Piloten, Gepäckabfertiger)
  • Chirurgen
  • Krankenschwestern und Mitarbeiter im Gesundheitswesen
  • Bus- und Taxifahrer
  • Lagerarbeiter
  • Bauarbeiter
  • Bodenleger und Reinigungskräfte
  • Landwirte (Landwirtschaft, Milchwirtschaft)
  • Feuerwehrleute und Polizei
  • Hausmeister
  • Mechaniker
  • Büroangestellte (z.B. Telefonverkäufer, Sachbearbeiter, Informatiker)

 

Entlastung bei Rückenschmerzen finden: Mach deine Taschen leichter

Das Tragen eines überfüllten Rucksacks, einer Akten- oder Handtasche können durch Belastung Schmerzen im unteren Rücken verursachen. Wenn du eine schwere Last tragen musst, solltest du in Erwägung ziehen, stattdessen eine Tragehilfe mit Rollen zu verwenden. Indem du das Gewicht, das du trägst, reduzierst, verringerst du den Druck auf die Wirbelsäule. Hilf mit, den Rücken deiner Kinder gesund zu halten, indem du dafür sorgst, dass ihre Rucksäcke nicht überladen werden. Ein schwerer Rucksack könnte für deine Kinder in Zukunft Rückenschmerzen bedeuten.

 

Sportarten, die Schmerzen im unteren Rücken verursachen können

Die meisten Sportverletzungen des Rückens sind Verstauchungen der Bänder oder Zerrungen der Muskeln, die die Wirbelsäule umgeben. Schwere Erkrankungen oder Komplikationen können ähnliche Symptome wie bei einer normalen Verstauchung oder Zerrung aufweisen. Die häufigsten Sportverletzungen treten nach wiederholter Überbeanspruchung der Wirbelsäule entweder durch Verdrehung, Kompression oder Beugung auf. Sportarten mit hoher Belastung wie LaufenFußball oder Volleyball können häufig Schmerzen verursachen. Auch Sportarten wie Golf, bei denen es häufig zu wiederholten Verdrehungen kommt, können zu Rückenproblemen führen.

 

Bessere Körperhaltung zur Linderung von Schmerzen

Der Rücken bietet optimale Unterstützung, wenn wir richtig, und nicht schief stehen. Sitzen mit richtiger Unterstützung des unteren Rückens mit den Schultern zurück und sogar eine Fußstütze kann Schmerzen im unteren Rückenbereich verhindern. Das richtige Gleichgewicht auf den Füßen beim Stehen kann auch das Risiko minimieren, beim Aufstehen Schmerzen im unteren Rückenbereich zu entwickeln.

 

Bandscheibenvorfälle und Schmerzen im unteren Rücken

Die Wirbel oder knöchernen Bausteine der Wirbelsäule werden durch gelartige Bandscheiben zwischen den Wirbeln abgepolstert. Diese Bandscheiben können mit zunehmendem Alter nachlassen und sind daher anfällig für Verletzungen. Wenn eine Bandscheibe reißt, spricht man von einem Bandscheibenvorfall, der erhebliche Schmerzen verursachen kann.

 

Chronische Erkrankungen, die Rückenschmerzen verursachen

Zu den Erkrankungen, die zu chronischen Schmerzen im unteren Rücken führen können, gehören Spinalkanalstenose, Spondylitis und Fibromyalgie. Eine Spinalkanalstenose ist eine Verengung des normalen Spinalkanals, durch den das Rückenmark verläuft. Spondylitis ist eine chronische Entzündung der Wirbelsäule. Fibromyalgie ist eine Muskelerkrankung, die sich durch chronische Muskelschmerzen und Empfindlichkeit auszeichnet.

 

Ist es eine Muskelzerrung oder doch der Ischias?

ischias nerv

Rückenschmerzen, die nach übermäßiger Bewegung oder schwerem Heben auftreten, sind häufig eine Belastungsverletzung. Gelegentlich verursachen gewisse Aktivitäten jedoch eine Bandscheibenverletzung und einen Bandscheibenriss oder einen Bandscheibenvorfall. Wenn ein Bandscheibenvorfall den Ischiasnerv reizt, kann er Rückenschmerzen verursachen.

Was sind Ischiasbeschwerden?

Ischiasbeschwerden sind eine Form von Nervenschmerzen, die durch Druck auf den Ischiasnerv verursacht werden. Der Ischiasnerv ist ein großer Nerv, der durch das Gesäß verläuft und sich im hinteren Teil des Beins nach unten erstreckt. Das Drücken oder Einklemmen des Ischiasnervs verursacht schockartige oder brennende Schmerzen im unteren Rückenbereich. Manchmal haben Menschen das Gefühl, als ob der Schmerz durch das Gesäß und das Bein hinunter ausstrahlt und manchmal sogar bis in den Fuß ausstrahlt.

 

Verschlimmerst du deine Schmerzen womöglich?

Mach dir keinen Vorwurf, deinen bereits schmerzenden Rücken zu verschlimmern. Probiere diese Tipps zur Vorbeugung zusätzlicher Schmerzen im unteren Rückenbereich:

  • Trage bequeme, flache Schuhe mit niedrigen Absätzen, wenn du den ganzen Tag auf den Beinen bist.
  • Im Stehen oder Sitzen nicht krumm sitzen oder stehen.
  • Achte zu Hause oder am Arbeitsplatz darauf, dass sich die Arbeitsflächen in einer angemessenen Höhe befinden.
  • Aufwärmen und Dehnen vor dem Sport oder anderen anstrengenden körperlichen Aktivitäten.
  • Versuche nicht, Gegenstände zu heben, die zu schwer sind und versuche, dich beim Heben nicht zu verdrehen.
  • Führe einen gesunden Lifestyle, höre mit dem Rauchen auf und nimm kein zusätzliches Gewicht zu.

 

Diagnose von Schmerzen im unteren Lendenbereich

Die Beschreibung deiner Rückenschmerzen ist sehr wichtig, damit dein Arzt dein Problem richtig diagnostizieren kann. Es kann hilfreich sein, zu notieren, wann und wo die Rückenschmerzen begannen, welche Aktivitäten du machst, welche Symptome damit verbunden sind und welche chronischen Beschwerden du hast.

Untersuchungen zur Diagnose von Rückenschmerzen

  • Röntgen 
  • Computertomographie (CT) 
  • Myogramme 
  • Diskographie 
  • Magnetresonanztomographie (MRI) 
  • Elektrodiagnostik 
  • Knochen-Scans 
  • Ultraschall
  • Bluttests 

 

Wärme- oder Kältetherapie gegen Schmerzen im unteren Rücken?

 

Wärme oder Kälte-Akkus können helfen, Schmerzen zu lindern und Symptome zu reduzieren. Die wohltuende Linderung durch Wärme oder die betäubende Wirkung einer Kältepackung ist nur vorübergehend und behandelt keine ernsteren Ursachen von Rückenschmerzen. Sie können jedoch Menschen mit akuten, subakuten oder chronischen Schmerzen eine größere Beweglichkeit ermöglichen, so dass sie aufstehen und sich bewegen können.

 

Hilft Bettruhe bei Rückenschmerzen?

Ärzte empfehlen oft, die gewohnten Aktivitäten des täglichen Lebens so bald wie möglich fortzusetzen. Studien deuten darauf hin, dass strenge Bettruhe die Schmerzen im unteren Rücken oft verlängern oder verschlimmern kann. Bettruhe kann auch zu sekundären Komplikationen wie Depressionen, verringertem Muskeltonus und Blutgerinnseln in den Beinen führen. Du solltest versuchen, in Bewegung zu bleiben und gleichzeitig Aktivitäten zu vermeiden, die die Rückenschmerzen merklich verstärken oder verschlimmern. Wenn du aktiv bleibst, kannst du, wenn du unter Schmerzen im unteren Rückenbereich leidest, mehr Flexibilität und eine schnellere Genesung erreichen.

 

Yoga bei Rückenproblemen

Wenn die Rückenschmerzen in drei Monaten nicht verschwinden, gibt es Hinweise darauf, dass Yoga helfen kann. In einer kürzlich durchgeführten Studie wiesen Personen, die 12 Wochen lang Yoga-Kurse belegten, weniger Symptome von Rückenschmerzen auf als Personen, denen ein Buch über die Behandlung von Rückenschmerzen gegeben wurde. Die Vorteile hielten mehrere Monate nach Beendigung der Kurse an. Die Studie legt nahe, dass herkömmliches Stretching ebenso gut funktioniert. Stelle sicher, dass dein Trainer Erfahrung im Unterrichten von Menschen mit Rückenschmerzen hat und bei Bedarf deine Körperhaltung anpasst.

 

Sollte ich wegen meiner Rückenschmerzen einen Chiropraktiker aufsuchen?

Die Wirbelsäulen-Manipulation wird von Chiropraktikern und osteopathischen Ärzten zur Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich bei ausgewählten Patienten eingesetzt. Bei der Wirbelsäulen-Manipulation wird mit der Hand Druck auf Bereiche des unteren Rückens ausgeübt, um gereizte Muskeln zu entspannen und die Intensität der Schmerzen zu lindern.

Traktion, die Verwendung von Rollen und Gewichten zur Verlängerung und Dehnung der Wirbelsäule kann zu einer vorübergehenden Linderung führen. Beide Techniken behandeln keine grundlegenden Ursachen von Rückenschmerzen, sondern bieten vielmehr eine vorübergehende Linderung der Schmerzen im unteren Rückenbereich.

 

Massagetherapie für Schmerzen im unteren Rücken

schmerzen im unteren rücken

Studien haben gezeigt, dass Massagebehandlungen dazu beitragen können, chronische Rückenschmerzen zu lindern. Massagebehandlungen können Menschen wieder zu ihren gewohnten Aktivitäten des täglichen Lebens verhelfen. Die Massagetherapie ist allerdings begrenzt und wäre nicht die wirksamste Lösung für Patienten mit Wirbelsäulen Komplikationen, Verletzungen oder Bandscheibenproblemen, da sich die Massage auf die Lösung von Muskelverspannungen und nicht auf die Struktur der Wirbelsäule selbst konzentriert

 

Akupunktur zur Linderung von Schmerzen im unteren Rücken

Akupunktur kann bei chronischen Schmerzen im unteren Rücken eine mäßige Wirksamkeit haben. Bei der Akupunktur werden feine Nadeln an verschiedenen Punkten des Körpers eingeführt. Akupunkteure stellen die Hypothese auf, dass, wenn diese dünnen Nadeln in die Haut eingeführt und dann durch Drehen oder Klopfen stimuliert werden, natürlich vorkommende Chemikalien wie Endorphine, Serotonin und Acetylcholin freigesetzt werden, um Schmerzen zu lindern.

Anekdotische Hinweise deuten darauf hin, dass die Akupunktur ein wirksames Schmerzmittel sein kann. Weitere wissenschaftliche und klinische Studien sind im Gange, um die Wirksamkeit der Akupunkturtherapie nachzuweisen.

 

Schmerzmittel zur Behandlung von Rückenschmerzen

Zur Behandlung sowohl akuter als auch chronischer Schmerzen im unteren Rücken wird eine breite Palette von Medikamenten eingesetzt. Schmerzstillende Medikamente sind speziell zur Schmerzlinderung entwickelt worden. Dazu gehören rezeptfreies Paracetamol und Aspirin sowie rezeptpflichtige Opioide wie Codein, Oxycodon, Hydrocodon und Morphin.

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDS) können auch zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen eingesetzt werden. Zu den frei verkäuflichen NSAIDS gehören Ibuprofen, Ketoprofen und Naproxen-Natrium. Mehrere andere, darunter eine Art von NSAR, die als COX-2-Inhibitoren bezeichnet werden, sind nur auf Rezept erhältlich.

Es gibt auch viele örtlich anwendbare Cremes oder Sprays, die Schmerzen im unteren Rückenbereich dämpfen und lindern können. Diese werden auf die Haut aufgetragen und stimulieren so lokalisierte Nerven, die ein Wärme- oder Kältegefühl vermitteln, um das Schmerzempfinden zu dämpfen. Topische Analgetika können Entzündungen reduzieren und die Durchblutung erhöhen.

 

Injektionen zur Linderung von Schmerzen

Epidurale Steroidinjektionen sind eine häufig verwendete kurzfristige Wahl zur Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich und Ischias. Diese Injektionen wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd. Injektionen sind zur kurzfristigen Anwendung gedacht und sollten nicht über einen längeren Zeitraum verwendet werden, da sie die Schmerzen langfristig verschlimmern können.

Bei Personen mit chronischen Schmerzen oder schweren Wirbelsäulenverletzungen kann eine Nervenblockade eingesetzt werden, um die Nervenleitung in einem bestimmten Bereich zu blockieren. Dadurch werden im Wesentlichen alle Empfindungen von Nerven blockiert. Nervenblockaden werden normalerweise nur in extremen Fällen von starken Schmerzen eingesetzt.

 

Ist es Zeit für eine Rückenoperation?

Eine Rückenoperation ist oft der letzte Ausweg, wenn alle anderen Behandlungsmöglichkeiten ausprobiert worden sind. Eine Operation kann als eine Option zur Linderung von Schmerzen in Betracht gezogen werden, die durch schwere Verletzungen des Bewegungsapparats oder Nervenkompressionen infolge von Wirbelverschiebungen oder -kollaps verursacht werden.

Rückenoperationen haben oft eine lange Genesungszeit, und einige Patienten können nach der Operation an Mobilität und Flexibilität verlieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass nicht alle chirurgischen Eingriffe erfolgreich sind. Daher ist es für Patienten wichtig, vor einer Rückenoperation mit ihrem Arzt zu sprechen und alle mit einem Eingriff verbundenen Risiken zu kennen.

 

Physiotherapie zur Behandlung von Rückenproblemen

Reha-Programme können nicht nur bei der Heilung helfen, sondern auch das Risiko einer erneuten Verletzung des unteren Rückens verringern. Eine geführte Physiotherapie mit Dehnungs- und Kräftigungsübungen sowie Übungen mit geringer Belastung dient der Optimierung der kurz- und langfristigen Ergebnisse.

 

Tipps zur Stärkung deines Rückens

Beuge- und Streckübungen werden häufig zur Vorbeugung von Schmerzen im unteren Rücken eingesetzt. Besprich jedes Programm, das du in Betracht ziehst, unbedingt mit deinem Arzt.

Einfache Übungen für den unteren Rücken

  • Ankle Pumps: Leg dich auf den Rücken und bewege die Knöchel auf und ab.
  • Fersenrutschen: Leg dich auf den Rücken, beug dich vor und richte die Knie eins nach dem anderen wieder auf.
  • Wandsitzen: Mit dem Rücken flach an die Wand gelehnt, sitzt du wie auf einem Stuhl, die Knie über den Knöcheln angeordnet. Drücke sanft gegen die Wand und spanne die Bauchmuskeln an. 1 Minute lang halten.
  • Einfache Knie-Brust-Streckung: Leg dich mit flachem Rücken hin und ziehe das Knie an die Brust.

 

Vorbeugung von Schmerzen im unteren Rückenbereich

Maßnahmen zur Senkung des Risikos von Rückenschmerzen mit zunehmendem Alter umfassen regelmäßiges (und nicht unregelmäßiges) Training, die Beibehaltung eines gesunden Gewichts, das Heben aus den Beinen und nicht aus dem unteren Rücken und die Optimierung deines Arbeitsplatzes.

Nach jeder Periode längerer Inaktivität wird ein Programm von Übungen mit geringer Wirkung empfohlen. Schnelles Gehen, Schwimmen oder stationäres Radfahren von 30 Minuten täglich können die Muskelkraft und Flexibilität erhöhen und deinen unteren Rücken vor Verletzungen oder Belastungen schützen. Häufiges Dehnen kann dazu beitragen, Muskelverspannungen zu lösen, deine Rumpfmuskulatur zu stärken und die gesamte Körperhaltung zu verbessern, um einen gesünderen Rücken zu erhalten.

Avatar

Über Niels

Hey, ich bin Niels und Founder von Cloud Minded.

In den letzten 10 Jahren habe ich mich intensiv mit Ernährung, Fitness, Biohacking und Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigt um meine Leistungsfähigkeit auf allen Ebenen zu verbessern. Auf Cloud Minded schreibe ich nun regelmäßig über diese Themen um meine Erkenntnisse mit euch zu teilen.

Let's improve - together!

Peace, Niels.

 
Alle Beiträge von Niels anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

keyboard_arrow_up
Dein Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!