Auf dem Bauch schlafen: Gesund oder Ungesund?

5. November 2020 Lesezeit: 4 Minuten von Niels

Sie lesen gerade:
Auf dem Bauch schlafen: Gesund oder Ungesund?
print comment zoom_out zoom_in

Da jeder tagsüber ein geschäftiges Leben und viele Ablenkungen hat, sind die meisten Menschen froh, überhaupt schlafen zu können. Sobald ihr lästiger Arbeitstag vorbei ist, wollen die Menschen nur noch eines: unter die Bettdecke kriechen und gut schlafen. Aber was ist mit unserer Schlafposition, insbesondere mit auf dem Bauch schlafen? Die meisten Leute denken nicht darüber nach, sobald sie im Bett sind. Allerdings sollte man wissen, dass einige Schlafpositionen für besseren Schlaf sorgen können.

Wenn es um das Schlafen auf dem Bauch geht, fragen sich viele, ob es die Gesundheit gefährdet. Die kurze Antwort auf diese Frage wäre: Ja. Auch wenn diese Position gegen Schlafapnoe und Schnarchen helfen kann, hat sie eine schlechte Auswirkung auf den Rücken und den Nacken, welche zu schlechtem Schlaf und Beschwerden im Laufe des Tages führen können. Zudem kann es ungemütlich für schwangere Frauen sein, in dieser Position zu schlafen.

Werfen wir einen Blick auf die drei wichtigsten Gründe, warum es nicht gut für dich ist, auf dem Bauch zu schlafen:

Nachteile von Bauchschläfern1. Auf dem Bauch schlafen belastet deine Wirbelsäule

Wie du vermutlich schon weißt, verspüren viele Menschen, die auf dem Bauch schlafen eine Art von Schmerzen – sei es in den Gelenken, im Rücken, oder im Nacken. Dies beeinflusst gewiss wie viel Schlaf sie in der Nacht bekommen. Solche Schmerzen führen normalerweise dazu, dass man mitten in der Nacht aufwacht, was sich auf die Menge an Schlaf auswirkt, was dann zu Unannehmlichkeiten während des restlichen Tages führt.

Laut einer medizinischen Forschungsgruppe ist auf dem Bauch zu schlafen schlecht für deinen Rücken, da es deine Wirbelsäule in einem bestimmten Ausmaß belastet. Grund dafür ist, dass genau im mittleren Teil des Körpers das meiste Gewicht veranlagt ist, weshalb es schwer ist, bei Nacht eine neutrale Position der Wirbelsäule beizubehalten.

Diese Belastung der Wirbelsäule führt zu einer erhöhten Belastung der übrigen Körperstruktur und zusätzlich zu Schmerzen in allen Körperteilen, da die Wirbelsäule als Pipeline für die Nerven angesehen werden kann. Es führt auch zu Empfindungen wie Taubheitsgefühl und Kribbeln, die ziemlich unangenehm sind.

 

2. Es verursacht Nackenschmerzen

Genauso wie bei der Wirbelsäule kann auf dem Bauch zu schlafen für Nackenschmerzen sorgen. Es sei denn, du findest einen Weg, durch das Kissen zu atmen, musst du deinen Kopf in eine Richtung drehen, wenn du auf dem Bauch schläfst. Das führt zu einem verrenkten Nacken, sodass deine Wirbelsäule und dein Kopf nicht optimal angeordnet sind, was im schlimmsten Fall zu Schäden führen kann. Du wirst diese Schäden wahrscheinlich nicht nach nur einer Nacht spüren, doch die Auswirkungen werden ohne Zweifel mit der Zeit spürbar sein.

Eines der größten Nackenprobleme, das du sicherlich nicht erleben möchtest, ist der Bandscheibenvorfall. Dieses Problem tritt auf, wenn sich die Wirbel der Wirbelsäule so weit verschieben, dass die Gelatinescheibe im Inneren reißt und das Gel ausläuft und die Nerven reizt. Dies ist sehr schmerzhaft und erfordert eine professionelle Behandlung um zu heilen. 

 

3. Es kann schädlich für werdende Mütter sein

Es wird in den späteren Schwangerschaftsstadien körperlich immer schwerer, auf dem Baum zu schlafen (hallo, Babybauch). Nach ungefähr der 16. Woche kann es sich anfühlen, als ob du auf einer wachsenden Wassermelone schläfst. Zudem steigert das zusätzliche Gewicht in der Körpermitte die Anstrengung der Wirbelsäule, was zu akuten Rückenschmerzen führt. Und schwangere Frauen brauchen keine zusätzlichen Gründe für Rückenschmerzen.

Obwohl es nicht unbedingt gefährlich für das Baby ist, kann es unangenehm für dich sein.  Eine medizinische Studie aus dem Jahr 2012 sagt aus, dass wenn eine schwangere Frau auf der linken Seite schläft, wird die gesunde Durchblutung erhöht und somit sowohl für das Baby als auch für die Mutter der optimale Sauerstoffgehalt bereitgestellt. 

 

Auf dem Bauch schlafen – 4 Tipps

Tipps für Bauchschläfer

Trotz all dieser Warnungen haben einige Menschen ihr ganzes Leben lang in dieser Position geschlafen und möchten keine Änderungen vornehmen. Wenn du einer von ihnen bist, lies diese Tipps – sie helfen dir, mögliche Komplikationen zu vermeiden:

  • Verwende immer ein dünnes Kissen oder verwende im besten Fall überhaupt kein Kissen. Je flacher das Kissen, desto weniger abgewinkelt sind Hals und Kopf.
  • Wähle eine Matratze für Frontschläfer. In der Regel bedeutet das ein Bett, das etwas härter als im Durchschnitt ist. So kannst du eine gute Nachtruhe auf deinem Bauch bekommen.
  • Das Einlegen eines Kissens unter deinem Becken hilft garantiert. Es hält deinen Rücken in einer neutraleren Position und entlastet deine Wirbelsäule.
  • Zwei bis drei Minuten dehnen am Morgen helfen dir, deinen Körper wieder in Einklang zu bringen und die Stützmuskeln zu stärken. Beginn die Dehnungs-Übungen immer mit etwas Aufwärmen und übertreibe es nicht!

Fazit

Trotz der Nachteile dieser Position gibt es eine große Anzahl von Menschen, die auf dem Bauch schlafen. Wir sind uns ziemlich sicher, dass angehende Mütter so etwas nicht tun werden, aber der Rest der Menschen, die in dieser Position schlafen, belastet ihre Wirbelsäule und ihren Hals, was zu Bandscheibenvorfällen oder Nervenproblemen führen kann.

Wenn du zu diesem Personenkreis gehörst, empfehlen wir dir, deine Schlafposition so schnell wie möglich zu ändern, um mögliche gesundheitliche Folgen zu vermeiden. Natürlich musst du es nicht sofort tun – versuche, dich auf den Rücken oder die Seite zu legen, während du dich tagsüber ausruhst, und dann wird es möglicherweise nachts zur Gewohnheit. Wenn es dir immer noch nicht hilft, lies die oben genannten Tipps, um zumindest mögliche Komplikationen zu vermeiden.

 

Weitere Unterstützung für deinen Schlaf:

 

Mit dem CloudMinded Reboot haben wir einen natürlichen Schlafunterstützer entwickelt, welcher dank 1mg Melatonin deine Einschlafzeit erwiesenermaßen verkürzt. Verschiedene natürliche Extrakte aus Baldrian, Melisse, Hopfen und der Griffonia Pflanze verhelfen dir zusätzlich in eine ruhige Nacht.

 

 

Avatar

Über Niels

Hey, ich bin Niels und Founder von Cloud Minded.

In den letzten 10 Jahren habe ich mich intensiv mit Ernährung, Fitness, Biohacking und Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigt um meine Leistungsfähigkeit auf allen Ebenen zu verbessern. Auf Cloud Minded schreibe ich nun regelmäßig über diese Themen um meine Erkenntnisse mit euch zu teilen.

Let's improve - together!

Peace, Niels.

 
Alle Beiträge von Niels anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

keyboard_arrow_up
Dein Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!